NEWS

Alle News

ARBEITSRECHT

Kein zweiter "Emmely"-Fall, 40 Jahre Betriebszugehörigkeit schlagen Einkaufen während der Arbeitszeit

STEUERRECHT

vergünstigte Nutzung Fitness-Studio für Arbeitnehmer steuerfrei

STEUERRECHT

Steuerhinterziehung eines Erben wirkt auch für den unwissenden Miterben

STEUERRECHT

Briefkastenfirma berechtigt zum Vorsteuerabzug

PATIENTENVERFÜGUNG

Anforderungen an eine wirksame Patientenverfügung

Vergütung

Die Vergütung richtet sich nach den gesetzlichen Gebührenordnungen für Steuerberater (StbVV) und für Rechtsanwälte (RVG). Im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz hat der Gesetzgeber die Gebührensätze festgelegt, die er für eine anwaltliche Tätigkeit für angemessen erachtet.

Alle Rechtsanwälte sind gesetzlich verpflichtet, nicht unter diesen festgelegten Gebühren abzurechnen. Maßgeblich ist zunächst der Streitwert. Je nach Tätigkeit gibt es bestimmte Gebührentatbestände. Mit dem Prozesskostenrechner können Sie hier Ihr Kostenrisiko ausrechnen lassen. 

Soweit keine gesetzlichen Gebühren vorgeschrieben sind, berechnen wir unsere Honorare nach Zeitaufwand. Die Höhe der Stundensätze liegt zwischen EUR 200 und 240. 

Bei geringem Einkommen und Vermögen kann Beratungshilfe und Verfahrenskostenhilfe/ Prozesskostenhilfe in Anspruch genommen werden. Dann werden die Kosten für eine erste Beratung bei uns und die Kosten für einen Prozess ganz oder teilweise vom Staat getragen. Den Antrag für Beratungshilfe finden Sie hier. Den Antrag für Prozess-/ Verfahrenskostenhilfe finden Sie hier

Unternehmen bieten wir für die laufende betriebliche Beratung eine feste Beratungspauschale an.