NEWS

Alle News

STEUERRECHT

doppelte Haushaltsführung

Corona-Hilfe für Arbeitgeber

Entschädigung für Arbeitgeber wenn Mitarbeiter ihre Kinder betreuen

STEUERRECHT

Neues zur Abziehbarkeit von Fahrtkosten

STEUERRECHT

Pkw-Überlassung an Ehefrau bei Minijob

STEUERRECHT

Sky-Bundesliga-Abo sind Werbungskosten

News

STEUERRECHT

Die Aufwendungen für die Nutzung einer Unterkunft im Rahmen der doppelten Haushaltsführung sind gem. § 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 5 S. 4 EStG auf € 1.000 monatlich begrenzt. Zu diesen Aufwendungen gehören die Bruttokaltmiete und die Betriebskosten einschließlich der Stromkosten. Bei einer Eigentumswohnung gehören die Afa sowie die Zinsen für Fremdkapital zu den Aufwendungen. Dagegen gehören die Aufwendungen für Haushaltsartikel nicht zu den Kosten der Unterkunft, sind also nicht auf € 1.000,00 beschränkt. Die Kosten für die Einrichtung und den Haushalt sind also in vollem Umfang zu berücksichtigen. Bei der Anmietung einer möblierten Wohnung ist die Miete in Unterkunftskosten und in Nutzungsüberlassung der Einrichtung aufzuteilen.

FG Düsseldorf Urteil v. .1403.2017 - 13 K 1216/16 E -

BFH Urteil v. 04.0.42019 - VI R 18/17 -

Alle News anzeigen